Rooms To Go - EPS Verpackung

Profit durch Abfallmanagement

 Große amerikanische Möbelkette macht 3 Mill. $ Umsatz, indem sie Verpackungen zum Recycling schickt

Die amerikanische Möbelkette Rooms To Go hat 2007 Möbel und Fernsehausrüstung für 1,75 Milliarden $ verkauft. Die Waren sind in enorme Mengen Pappe, Holz, Kunststoff und EPS eingepackt. Aber schon 1991 führte die Kette ein Recyclingprogramm ein, das den Abfall zum einträglichen Geschäft gemacht hat, das Rooms To Go allein im Jahre 2007 fast 3 Millionen $ einbrachte. Das ist ungefähr der gleiche Betrag wie ihre Gesamtinvestition in das Programm über einen Zeitraum von 16 Jahren.

Die Abfallbehandlung erfolgt in den fünf großen Vertriebszentren der Kette. Hier empfängt man den Retourabfall aus der Distribution, den Filialen der Kette selbst und von direkten Kundenlieferungen. 2005 hat die Kette den ganzen Sortier- und Handhabungsprozess umorganisiert, um den Flow des Retourmaterials zu optimieren, das nach reinem Holz, Pappe, Kunststoff und EPS sortiert wird.

Der EPS-Abfall wird über ein Förderband in einen RUNI-Heavy-Duty-Vorbrecher hochgeschickt und dann in einen Silo geblasen, der automatisch zwei Schneckenverdichter vom Typ RUNI SK370 versorgt, die problemlos bis zu 20 Stunden am Tag arbeiten. Es hat nur vereinzelte Funktionsstopps gegeben, wenn die Maschine mal mit dem verkehrten Material gefüttert wurde.

„Wir entschieden uns für das Silosystem von RUNI, weil wir das EPS in einem kontinuierlichen Arbeitsgang komprimieren können, ohne dass ein Mann dastehen und den Verdichter bespeisen muss. Das schien unter dem Produktionsaspekt die beste Lösung zu sein. Und im Gesamtablauf funktioniert es gut“, berichtet Nick MacNichol, Senior Industrial Engineer vom Hauptsitz des Unternehmens Rooms To Go im größten und neuesten Vertriebszentrum in Lakeland, Florida, einem Giganten von 160.000 m2.

„Es gibt zwei Gründe, warum wir das EPS komprimieren. Erstens nimmt unkomprimiertes EPS sehr viel Raum ein und ließ nicht viel Platz in unseren Abfallcontainern. Durch Verdichtung sparen wir Abfallkosten ein. Zweitens können wir verdichtetes EPS ans Recycling verkaufen, sodass es nicht auf die Müllhalde zu kommen braucht. Unser Abfallprogramm hatte von Anfang an den vorrangigen Zweck, Verantwortung für die Umwelt zu übernehmen, und wir versuchen den Prozess ständig zu verbessern“, sagt Nick MacNichol und fügt hinzu, dass das Unternehmen im Jahre 2007 ganze 861 Tonnen EPS behandelt hat.

Seit dem Beginn dieses Programms hat die Kette den Müllhalden insgesamt 96.000 Tonnen Abfall erspart, der stattdessen zum Recycling ging. Davon sind 7.000 Tonnen Kunststoffe und EPS, die biologisch nicht abbaubar sind. Im Ganzen recycelt Rooms To Go heute 96 % von allem EPS- und Pappmaterial sowie 87 % von allem Holz und Kunststoff.

SILO SYSTEM EPS